Gedichte

Verdorrte Saat

Ich hatt´ eine Freundin,
die wollte gern glauben,
doch ließ sie sich,
des Glaubens berauben.

Plötzlich wurde wichtig
Gut und Geld;
bei Gott ist dies nichtig,
doch wichtig in der Welt.

Traurigkeit erfüllt mein Herz
denn sie hat sich abgewandt;
fühle heute noch den Schmerz,
weil sie mir mal nahe stand.

Burnout

Eingespannt wie ins Ochsenjoch,
stirbst du schon oder lebst du noch?
Sollten wir nicht wie die Schafe sein,
die der Hirte sicher führt heim?

Haltet jeden siebten Tag frei,
damit Ruhe in euch sei
Jesus sitzt mit im sinkenden Schiff,
behütet vor dem nahenden Riff.

Sitzt ER mit in deinem Lebensboot,
verlässt dich auch im Sterben die Not.
Nähe zu IHM heißt ewig leben,
wozu der Welt deine Seele geben.

Der verlorene Sohn

Der Sohn,
mag sie nicht.
Mutterlos,
armer Wicht.