Ein Gedicht über Jona

Warum wählst du mich HERR,
nimm doch einen andern,
Einen der super aussieht
und gut ist im Wandern.

Wie ich daher komme,
nach den Tagen im Bauch,
ich meine Herr,
das sehen die doch auch.

Ja, sie werden sich fürchten vor dir,
und deinem Verhältnis zu mir.
Den Ungehorsam werden sie verlieren,
Ihre Buße wird sie umfunktionieren.

Genau das find ich so beschissen,
du solltest sie, statt mich dissen!
So jammerte Jona immer weiter.
Fazit: Jammern macht nicht gescheiter.

iwi

Die ganze Geschichte von Jona

https://www.schlachterbibel.de/de/bibel/jona/1/1/#hl

Gedanken über Treue und Untreue

Treue und Vertrauen gehören zusammen.
Wie können wir noch vertrauen, wenn wir Untreue erfahren?
Gibt es überhaupt ein Leben ohne Untreue?

Wem sollen wir vertrauen und wie lange?
Ist Vertrauen zeit- oder situationsbedingt?
Kann man immer wieder neu vertrauen?

Wem denn?
Dem, der dich liebt.






Kind in der Schüssel

Weggeschüttet
Ausgeleert
Es ist dennoch da
in Gedanken
als Seele
überall
da

Es lebt
weil Gott
den Odem gab
Das Kind
es ruht
in Abrahams
Schoß

Bis Jesus
kommt
um das Kind
von den
Toten
zu erwecken
Hoffnung